Denkerei
Oranienplatz 2
10999 Berlin
Telefon (030) 61671001
info@denkerei-berlin.de

 

Zur Liste

Problem: Hauptsätze der Wissenschaft

aufgegriffen von
Moritz Storch
am 06.06.2014

Theoretischer (qualitativer) Hauptsatz:

„Mit der Bewegung entsteht die Zeit und mit der Zeit entsteht die Bewegung. Folglich muss man, um diese beiden Funktionen vollständig verstehen zu können, anhalten und aus der Zeit hinaus treten, sich also auf einen Standpunkt vollkommener Objektivität begeben.“

Praktischer (quantitativer) Hauptsatz:

„Da man langsames nur mit schnellem messen kann, muss man die Geschwindigkeit erhöhen, um sich dem Stillstand nähern zu können.“

letzte Aktivität: 28.04.2017, 12:12

bisher eine Reaktion


Oliver-August Lützenich
am 22.06.2014, 18:02

Erst der Raum ermöglicht Bewegung / Veränderung, daher ist Zeit ohne Raum nicht möglich, daher RaumZeit, immer, auch wenn unsere Sprachen das noch dummerweise trennen.
"... verstehen zu können ..." Die Logik und die Erkenntnisse der Mathematik / Physik ermitteln, dass das "Verstehen / Begreifen / Erkennen / Beurteilen" Körperlichkeit und somit auch RaumZeit braucht. Die Logik und ... besagt ebenso das "Totalität / Perfektion" stets nur Annäherungen an eine STARRE / UNBEWEGLICHKEIT sind, die aber in der RaumZeit / im DaSein niemals gegeben ist.
Und ein Platz oder Ort "ausserhalb" der RaumZeit ist wohl nur eine seltsam raumzeit-liche Phantasie.
"Da man ..."? Messung braucht "nur" einen VerGleich. Also ein etwas Verschiedenes. Langsam kann also auch mit Langsamerem gemessen / verglichen werden. Ohne "gleich" zum Stillstand (gibt es das überhaupt in das RaumZeit?) zu kommen.
Oder?

1



Neuer eigener Beitrag zu diesem Problem

Bild- und Datei-Anhänge nur für angemeldete Mit-Denker/Brock-Leser…